Sachkundenachweis Salzburg

Hund_king_charles_01_600

In regelmäßigen Abständen finden bei uns in der Praxis Kurse zur Erlangungen eines Sachkundenachweises, wie er seit 1. Jänner 2013 in Salzburg vorgeschrieben ist, statt. Der Gesetzgeber hat für diese Kurse folgenden Kursinhalt vorgegeben:

Auf Grund des § 21 Abs 5 des Salzburger Landessicherheitsgesetzes – S.LSG, LGBl Nr 57/2009, in der geltenden Fassung wird verordnet:

§ 1 Ausbildung für das Halten von nicht gefährlichen Hunden
(1) Die für das Halten von nicht gefährlichen Hunden erforderliche Ausbildung des Hundehalters oder der Hundehalterin hat mindestens zwei Kursstunden zu umfassen.
(2) Die Ausbildung hat jedenfalls folgende Themenbereiche zu beinhalten:

1. Wesen und Verhalten von Hunden,
2. Gesundheit, Ernährung und Impfungen von Hunden,
3. Hundesprache und daraus resultierende Missverständnisse,
4. Pflege, Bewegung und Zeitaufwand für Hunde,
5. altersspezifische Bedürfnisse von Hunden,
6. Versorgungsmöglichkeiten für Hunde bei Urlaub, Reise oder Krankheit,
7. auf Hundehaltung bezogene Aspekte des Tierschutzrechts mit den Schwerpunkten Unterbringung, Qualzuchtmerkmale, verbotene Dressurmittel und Tierquälerei,
8. auf Hundehaltung bezogene Aspekte des Salzburger Landessicherheitsgesetzes mit den Schwerpunkten Versicherungsschutz, Leinen- und Maulkorbpflicht sowie gefährliche Hunde,
9. Anschaffung, Grundausstattung und Kosten von Hunden.

(3) Die gemäß § 21 Abs 4 S.LSG zugelassene Person hat sich bei der Vermittlung der Ausbildungsinhalte nach Abs 2  Z 2 eines Tierarztes oder einer Tierärztin zu bedienen, so sie nicht selbst Tierarzt oder Tierärztin ist.

Hunde_2

Neben den vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Programmpunkten werden noch Sachverhalte besprochen:
  • die aktuellen Änderungen der letzten Novelle zum Tierschutzgesetz
  • Hunde im „kleinen Grenzverkehr“ mit Bayern

Kursanmeldung>

Infos:
Hundehaltung in Salzburg >
Hundehaltung in Oberösterreich >

Schreibe einen Kommentar