Das Meerschweinchen

© Gerd Schöllkopf – Fotolia.com

Das domestizierte Hausmeerschweinchen stammt vom Gebirgsmeerschweinchen (Cavia aperea cutlerii) ab. Es lebt in den Buschsteppen und Hochebenen der Anden in Höhenlagen bis etwa 4000 m (Süden von Peru und Norden von Chile).

Durchschnittliche Lebensdauer. 4-8 Jahre
Körpergewicht: m: 1000-1200 gr w: 750-1000 gr
Atemfrequenz: 100-130 Atemzüge/ min
Herzfrequenz: 230-380 Herzschläge/ min
Innere Körpertemperatur: 38,5 (37,4-39,7) °C
Geschlechtsreife: m: 9-10 Wo w: 4-6 Wo
Trächtigkeitsdauer: (59-72) 63 Tage
Wurfgröße: 1-6  Würfe pro Jahr: 3

Die Augen sind bereits 14 Tage vor der Geburt geöffnet, das Gebiß ist bei der Geburt bereits gewechselt. Zahnformel: 1013/1013. Die Backenzähne wachsen etwa 1,2-1,5 mm pro Woche!
Optimale Umgebungstemperatur: 20-22°C

ACHTUNG: Meerschweinchen sind Rudeltiere (Familien bis zu 20 Tieren in fixen Revieren) und müssen mindestens zu zweit gehalten werden. Eine Einzelhaltung ist nicht artgerecht und daher lt. Österr. Tierschutzgesetz verboten.

Sinne:

Sehvermögen: Gut; Unterscheidung der Spektralfarben, besonders von Rot und Gelb.
Hörvermögen: Sehr gut. 16000-30000 Hz (Gehörschnecke  4 Windungen; Ratte, Maus, Mensch  2 1/2 Windungen, Kaninchen 2 3/4 Windungen)
Geruchsinn: Sehr gut. Ca. 1000x besser als der Mensch
Tastsinn: sehr gut ausgeprägt; Tasthaare um Nase und Maul

Augenfarben bei Meerschweinchen:
d.e. = Dark Eyes, dunkelbraune Augen, können auch schwarz schimmern
p.e. = Pink Eyes, rote Augen
r.e. = Rubin Eyes, dunkelrote Augen
f.e. = Fire Eyes, dunkle Augen, die rot leuchten
b.e. = Blue Eyes, dunkle Augen mit blauem Rand

Atmung: Meerschweinchen können einzelne Bereiche der Lunge durch Kontraktion der Bronchien abschalten. Die Lunge ist das Schockorgan dieser Tiere.

Geschlechtsorgane: Penisknochen. Hoden wechseln die Lage, ein Zurückziehen in die Bauchhöhle ist möglich. Die Scheide des Meerschweinchens ist epithelial verklebt und nur zur Brunstzeit geöfnet.

Temperaturregulation: Meerschweinchen können bereits ab der Geburt ihre Körpertemperatur regulieren, auf Grund ihrer großen Körperoberfläche (kleines Tier) ist das auch notwendig. Sie können nicht schwitzen. Es gibt 2 wärmebildende Mechanismen: Die zitterfreie Thermogenese im braunen Fettgewebe hauptsächlich bei den Neugeborenen und das Kältezittern ab der 4. Lebenswoche.

Verdauung: Meerschweinchen fressen den Blinddarmkot; Vitamin C muß mit dem Futter zugeführt werden, da die Tiere es nicht selbst produzieren. Alleinige Heufütterung ist nicht bedarfsdeckend. Wegen der großen Harnsteingefahr auf nicht zu kalziumreiche Fütterung achten. Die gesamte Darmlänge beträgt etwa 225 cm. Darmpassage: 66 +/- 3 Stunden. Rohfaserbedarf: 15%

Für die Gesundheit eines Meerschweinchens ist eine funktionierende Verdauung lebenswichtig, sollten die Tiere nicht fressen, muss sofort nachgeschaut werden warum! Notfalls muss eine Zwangsernährung mit dafür geeigneten Futtermitteln begonnen werden.