Gemeinden können in der amtilichen Hundedatenbank registrieren

zann_01_650

Seit einiger Zeit können jetzt die Gemeinden als unterste Behörde die Chips direkt in der im Tierschutzgesetz vorgeschriebenen amtlichen Hundedatenbank registrieren. Das heißt auch, sie können nachschauen, wem ein entlaufener Hund gehört. Über Lösungen zur Erreichbarkeit der Datenbank auch ausserhalb der Amstsstunden wird man nachdenken müssen, gibt es die Probleme mit entlaufenen Tieren doch meistens abends und an Sonn- und Feiertagen.

Die Registrierung in den privaten Hundedatenbanken macht dennoch Sinn, da diese Datenbanken auch die amtliche Registrierung in die Wege leiten und zudem dafür sorgen, dass der Hund auch in sehr viele andere, auch internationale Datenbanken kommt.

Schreibe einen Kommentar