Giftköder, einfach unverständlich!

img_5932_1200

Vor einigen Tagen wurde uns Fenja, eine 6-jährige Beaglehündin, mit heftigen Vergiftungssymptomen vorgestellt. Sie krampfte am ganzen Körper und speichelte heftig und machte insgesamt einen sehr schlechten Eindruck. Fenja war ausgebüchst und als sie nach Hause kam, hat sie Teile eines Giftköders erbrochen.

Die Besitzerin aus dem nahen Innviertel kam zu uns in die Praxis und wir haben sofort mit den Notfallmaßnahmen begonnen. So nach und nach ist es uns gelungen, die Krämpfe abzustellen, den Kreislauf zu stabilisieren und Fenja ins Land der Träume zu schicken. Zahlreiche Infusionen und krampflösende Medikamente halfen uns, Fenja das Leben zu retten. Sie konnte 3 Tage später gesund entlassen werden.

 Fenja hat noch einmal Glück gehabt. Gott sei Dank. Völlig unverständlich ist, warum jemand Giftköder auslegt.