HA562 Eisprungtropfen

Bayer Clipart

Wenn´s mit der Liebe nicht klappt …

Die Eisprungtropfen verbessern die Konzeptionsrate um etwa 3-8%, das sie einerseits die Eireifung fördern und andererseits reinigend auf die Gebärmutterschleimhaut wirken.

Aber: Stiert/ Rindert die Kuh unregelmäßig, müssen Eierstocksfunktionsstörungen (Zysten, etc. ) ausgeschlossen werden. Ist der Brunstschleim nicht glasklar (Flocken, Schlieren, usw.), kann auf eine Gebärmutterentzündung geschlossen werden. Erst nach Therapie dieser genannten Sterilitätsursachen hat man wieder Chancen auf eine Trächtigkeit.

Die alleinige Anwendung der Eisprungtropfen kann die oben genannten Sterilitätsursachen nicht beseitigen. Die Eisprungtropfen verabreicht man am Beginn der Brunst und kurz vor dem Natursprung oder der Besamung.

Dosis: 2 ml Dilution eine Stunde (bis zum Deckakt)  vor dem Besamen/ Natursprung  der Kuh in das Maul geben.