HA922 Euterödem frisch

Schmerzhaftes Ödem vor der Geburt

Das Euterödem (Gmauka) nach der Geburt (oft auch schon einige Tage davor) bildet sich nicht zurück oder das Euter ist krankhaft vergrößert, so dass nicht oder nur sehr schlecht  gemolken werden kann.

Das Euter droht zu platzen. Die Zitzen sind prall voll und nicht geschmeidig. Aus kleinen Rissen in der Euterhaut kann Gewebeflüssigkeit heraustropfen. Aufgrund der Vergrößerung ist das Euter auch sehr schmerzhaft. Die Biestmilch/ Milch selbst ist in Ordnung.  Schon die Berührung des Euters ist für die Tiere unangenehm, beim Anlegen des Melkzeugs schlagen sie heftig.

Kalbinnen/ Färsen haben oft anfangs geschwollene und schmerzhafte Euter, die das Melken für die Tiere unangenehm und schmerzhaft macht. Der Milcheinschuß erleichtert das Ganze auch nicht wirklich. Die Eingabe der  Euterödem frisch Tropfen, idealerweise kombiniert mit mehrmaligem Einschmieren des Euters mit einer pflegenden, nicht kampferhaltigen Creme oder Salbe bringt sehr oft Linderung. Die Tiere lassen sich meist nach dem Abkalben auch besser melken!

Dosierung:
Von den Tropfen sollten 2-3 mal täglich 2-3 ml in das Maul eingegeben werden. Die Salbe kann mehrmals täglich dünn aufgetragen werden.