Hom. Kreislaufglobuli für Hund und Katze

Ältere Hunde und Katzen haben häufig Herz- Kreislaufprobleme. Die Tiere spüren Temperatur- und Luftdruckschwankungen genau so wie wir und reagieren darauf oft mit ähnlichen Beschwerden wie der Mensch. In der Anfangsphase bewähren sich hier unsere Kreislaufglobuli, die auch bei Katzen probelemlos gegeben werden können, bei Bedarf sogar mehrmals täglich. Begleitend zu anderen Therapien wirken sie kräftigend und stabilisierend. Oft ist es aber auch so, dass diese Tropfen allein genügen!

Homöopathische Globuli werden in das Maul des Tieres gegeben, bei Hunden genügt es, wenn sie auf die Innenseite der Lefzen kommen. Die Globuli müssen nicht geschluckt werden, damit sie ihre Wirkung entfalten; es reicht, wenn sie vom Speichel benetzt und aufgelöst werden.

Dosierung:
3-5 Globuli mehrmals täglich, je nach Bedarf.

Da die Globuli so klein sind, ist die Eingabe in der Regel kein Problem. Die Wirkstoffe werden schnell und zuverlässig aufgenommen und müssen nicht geschluckt werden.