Kit4Cat – Katzenstreu zur Harngewinnung

Neuartiger, hydrophober Sand der bewirkt, dass sich Harntropfen auf der Katzenstreu absetzen und dann einfach abpippetiert werden können.

So ist es für den Tierbesitzer ganz einfach möglich, den zu einer Laboruntersuchung notwendigen Harn in die Praxis mitzubringen.

Vorteile:

– einfach anzuwenden und zeitsparend
– beeinflusst die Harnzusammensetzung nicht
– Harn kann von allen Katzen, auch von alten und fettleibigen Tieren, gewonnen werden
– biologisch abbaubar und daher leicht zu entsorgen
– 100% natürlich und ungiftig

Wozu Harnuntersuchungen?

Die Harnuntersuchung kann speziell bei der Katze wichtige Hinweise auf  verschiedene Organsystems liefern, beispielsweise die Blase und deren Steine, um nur bei Beispiel zu nennen. Im Harn kann man oft schon, bevor es zum Harnröhrenverschluss kommt, Anzeichen für ein bevorstehendes Problem erkennen.

Gebrauchsanweisung:

Den Inhalt einer 300 Gramm packung so in die Katzentoilette leeren, dass der Boden davon bedeckt ist. Die Pipette und das Probenröhrchen für die spätere Anwendung aufheben. Es sollte sichergestellt sein, dass nur die Katze Zugang zum Katzenklo hat, der Harn zur Untersuchung benötigt wird. Nach dem Harnen der Katze kann die Probe ganz einfach ins Röhrchen pippetiert werden.

Wenn die Urintropfen sehr klein sind, können Sie diese mithilfe der Pipette zu größeren Tropfen formen und einfüllen. Falls die Tropfen verschwinden, genügt es, den Sand etwas beiseite zu bewegen, um die Tropfen wieder zum Vorschein zu bringen.

 

 

Schreibe einen Kommentar