Mitbewohner im Katzenohr

Ab und zu passiert es, dass Katzen ihren Kopf heftig schütteln oder auch versuchen, sich die Ohren zu kratzen.

Bei einem Blick ins Katzenohr sieht man in der Regel dann meistens krustige Strukturen und oft auch braun-schwarze Massen.

Im Video-Otoskop sind in so einem Fall oft Ohrmilben (Otodectes cynotis) zu finden, die frisch und fröhlich durch die Gegend krabbeln. Man kann sich gut vorstellen, wie unangenehm das ist.

Die Folge des Parasitenbefalles ist eine mehr oder weniger starke Entzündung des äußeren Gehörganges, eine vermehrte Krusten- und Borkenbildung (Ohrschmalz-Cerumen) und fast immer sehr starker Juckreiz.

Eine wirkungsvolle Therapie ist verhältnismäßig einfach durchzuführen und nach kurzer Zeit sind die unangenehmen Mitbewohner meist wieder weg. Abschließen sollte noch einmal eine Gehörgangskontrolle durchgeführt werden.