Sunny hat gefährliche Bauchschmerzen

Sunny_DSCN9097q

Letzen Freitag, es war der 2. Mai, wurde die knapp 3 kg schwere und 7 Jahre alte Prager Rattler Hündin Sunny bei uns in der Praxis mit folgender Vorgeschichte vorgestellt: Seit 2 Tagen ging es ihr nicht wirklich gut. Sie hat nichts mehr gefressen, keinen Kotabsatz und erbrochen. Der Bauch war etwas druckempfindlich.

Am Ultraschallbild konnte man einen Flüssigkeitsstau im Darm sehen, am Röntgtenbild wurde der Fremdkörperverdacht bestätigt. Irgendetwas verschloß den Darm, Sunny musste sofort operiert werden.

Bei der OP konnte das Problem schnell gefunden werden: Sunny hatte Hühnerknochen gefressen und die hatten den Darm unweit vor der Ileozökalklappe (zwischen Dick- und Dünndarm) verstopft. Der Darm wurde eröffnet, die Knochenverstopfung beseitigt und die Darmwand wieder verschlossen.

Normalerweise sollte es Sunny in einigen Tagen nach der OP wieder gut gehen.

Fazit: Das Verfütterern von Knochen kann für Hunde gefährlich werden! Notoperationen wie die von Sunny sind meistens lebensgefährlich und müssen nicht immer gut ausgehen. Daher, bitte keine Knochen verfüttern.

 

Schreibe einen Kommentar